Archive for April, 2006

kurz geguckt

Wednesday, April 26th, 2006

geschrieben hab ich heute nichts aber es endlich geschaft ein paar Bilder in die Gallery “nach zu laden”
Heute also nur Bilder, fals jemandem gerade die optischen Reize ausgegangen sind. (in wirklichkeit wollt ich doch nur mal testen ob ich das mit dem “gescheite-Links-posten” hinkrieg.

1. Osterbesuch beim Musikalien-u.-Entertainment-
-Technik-Groß-Fachgeschäft thomann

http://elpr.ath.cx/gallery2/v/ju/thomann/

2. Ein Blick auf die Stadt aus dem 21. Stock
http://elpr.ath.cx/gallery2/v/ju/uebermuenchen/

3. Am ersten sonnigen Samstagvormittag bin ich mit meiner Kamera durchs Viertel gezogen
http://elpr.ath.cx/gallery2/v/ju/unterwegs/

4. Shooting auf einer Burg irgendwo zwischen München und Hagen (Model-Buchung, -Kontakt o. Set-Card auf Anfrage)
http://elpr.ath.cx/gallery2/v/ju/burg/

Warnung:
dieser Text enthält eine überhöte Dosis an, durch Bindestriche zusammengekettete Substantiven. Bei Unverträglichkeit bitte die Augen 120 sec. schließen, auf das gleichmäßige Geräusch des Lüfters konzentrieren und an fließendes Gewässer denken.

Happy Birthday Chris

Tuesday, April 25th, 2006

cake.jpg

kurz geschockt

Monday, April 24th, 2006

Am frühen sonnigen Nachmittag, hör ich in der Arbeit im Vorbeigehen die Nachrichten unseres wenig informativen Musiksenders. “1km rund um den Hauptbahnhof werden alle Wohnhäuser und Geschäfte evakuiert, es wurde bei Bauarbeiten an der Hackerbrücke eine fünf Zentner Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden”. Im Interview dazu der Bombenexperte “mmmh ich denke es müsste klappen”wraagaahaaaaa ich wohne daaaa.

Meine Kollegen zeigen nur wenig Mitgefühl. Karl sagt dass ich heut ja dann ein bisschen länger arbeiten kann, Nici frag ob ich eine Hausratversicherung habe. Als ich zum Hansi gemeint hab, dass ich noch nie gehört hab, dass so eine Kriegsbombenentschärfung nicht funktioniert hat. Hansi “doch ich glaub da gabs schon ein paar missglückte” grrrr. Als ich dem Yakup in der dunklen Tiefgarage begegne, reißt er plötzlich die Augen auf und macht “Bhuumm”. Simone die neben dem Radio arbeitet hält mich auf dem Laufenden “In einer Stunde wollen sie entschärfen, duuu ich hab da noch eine unbewohnte Einliegerwohnung”

Um 15h kam dann die Meldung, dass der zuständige Experte, dass was man abschrauben muss, abschrauben konnte, ohne Zwischenfälle.

Eine Stunde später, auf dem Heimweg, hab war ich sehr froh das hier alles so aussieht wie immer. Mein Bock, mein Haus mein Viertel.

kurz geärgert

Thursday, April 6th, 2006

Maaaannnn ist dass ein Licht.

Die Sonne geht gerade mit einem dunklen, aber kräftig strahlenden orange unter, und taucht damit die Hackerbrücke und die Münchner Gebäudekulisse in einen ungewohnten Farbton, der sich magisch von der Farbe des Himmels abhebt. Dieser erscheint in einem solche rätselhaften blau, dass man sich nicht sicher sein kann ob der kommende Abend trocken bleibt oder ein Gewitter herunter bricht. Aus den Häusern reflektieren mich goldene Fensterscheiben an, und gold sind aus die Schienenstränge die ein leuchtendes Band von der Donnersbergerbrücke bis zum Hauptbahnhof spannen.- und ich hab meine Kamera verliehen -

Verleiht nie Euren Photoapparat

glaub ich geh jetzt ins Bett und zieh mir die Decke über den Kopf, das ist ja nicht auszuhalten, so schön.

kurz gespielt

Wednesday, April 5th, 2006

So, jetzt schneit es also wieder. Dabei konnte ich in den letzten sonnigen Tagen schon dieses Frühlingshafte Vorfreudegefühl erahnen. Hab meinen Kleiderschrank ausgemistet, beschlossen dass eine neue Übergangsjacke her muss, und mit dem Gedanken gespielt den Frisör zu besuchen.

Für die, die sich überlegen ob es sich rein optisch lohnt ein paar Kilo abzunehmen, welche Haarschnitt einen Versuch wert wäre, und sich schon mal durch die Frühlingsmode probieren möchte hab ich was nettes gefunden (vielen Dank an Li)

unter www.hm.com und dann im “dressing room” (drittes Kastel von oben) nicht nur die aktuelle Kollektion anprobieren (nur mit Anmeldung) Sondern, und dass ich eigentlich noch interessanter, versuchen seine eigene Figur dort zu erzeugen, oder die Idealfigur, oder einen passenden Mann dazu, die Bart-Auswahl ist leider etwas eingeschränkt. (ohne Anmeldung)

hm2.jpg
Also Traumfrau/ Mann bauen, ausdrucken, und wenn der Schnee wieder weg ist, auf die Suche gehen.

Und wenn das noch nicht reicht

http://www.ikea.com/ms/de_DE/rooms_ideas/pax_planner_2006/index.html

schrank.jpg

Da lässt sich gleich noch einen Kleiderschrank bauen. Für die Frühjarsmode, oder den Liebhaber *g*(evtl. blickdichte Türen) …..oder so.

kurz gelesen

Monday, April 3rd, 2006

Hab soeben ein Buch fertig gelesen. Sarah Kuttner “Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens”. Letzten Donnerstag wusste ich noch gar nicht dass Frau Kuttner auch schreibt. Bis ich eine Hab-noch-40min-Zeit-bis-es-weitergeht-Runde durch das nahe gelegenen Bücherhaus drehte. Das Buch enthält gesammelte Kolumnen des letzten Jahres die sie für den MusikExpress verfasst hat, und kurze Kolumnen für die Süddeutsche Zeitung, in denen jeweils 5 Fragen von ihr beantwortet, bzw. durch Beantworten verknüpft werden.

Es liest sich flott und ich habe mich über viele Wortschöpfungen und Kontextspielereien gefreut. Besonders geeignet ist es zur Überbrückung von Wartezeiten, Trambahnfahrten, oder anstehen in der Postschlange, da ein Kapitel bzw. 5 bearbeitete Fragen nur zwei Seiten lang sind kann man zuklappen wenn die Haltestelle erreicht ist und hört mit einem abgeschlossenen Thema auf. Wobei abgeschlossen nicht ganz das richtige Wort ist, denn es kann jederzeit passieren, dass Sie noch einmal auf etwas zurück kommt (irgendwie lässt sich lieblings Songwriter Adam Green in jede Antwort einbauen).

Sarah Kuttner äußert zu allem ihre Meinung, und manches hätte ich nicht von ihr gedacht:

“Lieblingssong für den ich mich immer wieder rechtfertigen musste: Tokio Hotel – Durch den Monsun” oder Frage: “Verrätst du uns einen geheimen, besonderen oder ungewöhnlichen Reisetipp für diesen Sommer?” Sarah Kuttner: ” Ich kenne keine exklusiven Orte. (…..) ich organisiere meinen Urlaub im Internet, wobei: zu organisieren gibts da nicht viel. Frau Kuttner reist nämlich Pauschal! Jawohl, ich habe das böse Wort benutzt….” Frage: Rollkoffer oder Trekking-Rucksack. Und warum? Rollkoffer, because I don´t trekk.”

Mein Fazit: Für den Hunger zwischendurch ein schmackhaftes Fast Book.

ISBN: 3596171083

8,95€

(musste mit ec Karte Zahlen hatte nach Zählen des kompletten Geldbeutelinhalts und auskratzen der Manteltaschen genau 8,94… find das Buch nen Cent überteuert)

215g

(hatte ich erwähnt das ich zu Weihnachten eine Waage bekommen habe?)