Archive for January, 2006

made

Sunday, January 15th, 2006

made.jpg

So, jetzt sind es noch drei Wochen. Drei Wochen Zeit um aus mir einen echten Orthopädietechnik zu machen. Das ist mein Made-Coach Hansi.

Hansi

Er ist seit 22 Jahren Orthopädietechnik Meister, und hat es voll drauf. Er hat mich zu einem Finale angemeldet. Dort wird sich zeigen ob er aus mir einen echten OT gemacht hat. Die Prüfung ist vom 6.-9. Feb. und bis dahin gibt es noch viel zu tun. Schließlich muss ich in drei Wochen das lernen wozu echte Profis mehr als drei Jahre Zeit haben.

Der Trainingsplan ist hart. Früh um 6:30 begrüßt mich der fitteste Frühaufsteher den ich kenne mit “Malzeit” sobald ich die Werkstatt betrete. Wir fangen mit einer Arbeitsbesprechung an, und noch vor dem ersten Kaffe Treibe ich Metall in Form, was um die Zeit eigentlich viel zu viel Lärm macht.

Die Tage sind lang und anstrengend und mein Coach hat keine Gnade, er sieht jede Ungenauigkeit. Ich glaub ich muss früher schlafen gehen sonst halt ich hier nicht durch.

Samstag habe ich gewalkt, das ist ein wichtiger Abschnitt und es bedeutet dass ich schon ein Stück weit gekommen bin, die vergangene Arbeitswoche hatte 64 h und heute habe ich nicht den ganzen Tag gelernt, wie ich eigentlich sollte, sonder etwas entspannt und regeneriert, denn Morgen geht es weiter.

.

Statusbericht

Wednesday, January 11th, 2006

Hätte eigentlich grad viele Sachen worüber ich gern schreiben würd, aber es fehlt die Zeit. Heute 6:30 angefangen. Komm mit meiner Arbeit am Prüfungsstück langsam ans wesentliche. Nachdem es wohl so aussah als hätte ich eine Hand zu wenig, als ich Schellen an meinem Modell angeschränkt habe, ist Hansi kurz im Keller verschwunden und hat nach 20 min. eine gebastelte Holzkonstruktion gebracht wo ich das Gipsmodell reinlegen kann und so zwei freie Hände für den Rest habe. Klasse. Die Kaffeemaschiene ist ja schon seit einiger Zeit repariert, es hat aber noch niemand geschafft sie abzuholen. Yakup stand gegen 8:00 vor unserem Überbrückungsgerät und hat jeden der vorbei gekommen ist, gefragt wie viel Wasser und Löffel er nehmen muss. Keiner hat was konkretes gesagt, also hat er zögernd angefangen Wasser und Kaffee in das Richtige Verhältnis zu bringen. Als ich ihm etwas später mit meiner leeren Tasse begegnet bin hat er gesagt “ist fertig, heute gibts Yakups Krönung”. Nach 12h bin ich dann heim, jetzt wart ich dass meine Kartoffeln gar werden, und dann wird der Abend auch nicht mehr lang….. Gute Nacht

Montag

Monday, January 9th, 2006

vor vier Stunden ging der Arbeitstag los. Mein Gipsmodell ist leider über die drei Tage nich so getrocknet wie ich mir das vorgestellt hab,irgendjemand hat die Heizung wieder runtergedreht. David der die ganze Zeit gesagt hat das er sein Modell mit Filz bezieht, hat natürlich keinen bestellt. Jetzt hat er Urlaub, also bestell ich, und für ihn gleich mit. Manchmal meint man er ist für “Muskelkraft und Wort”, ich für “Planung und Zweifel” zuständig. Wenigstens ergänzen wir uns gut.

Da Kathi, die sonst im Laufanalysezentrum in Starnberg arbeitet sich Gestern krank gemeldet hat, wurde ich spontan hierher beordert. Sind keine Termine, muss nur Wache halten und bellen wenn die Tür aufgeht oder Telefon klingelt. Schade dass ich das nicht früher wusste, sonst hätt ich was zum Lernen mitgenommen den hier herschen ideale Bedingungen. Kein Radio, es klingelt sehr selten, keine anderen Menschen, Tisch, Stuhl, Stift. Wenigstens gibts einen Rechner, sonst müsst ich mich ans Fenster setzte und Autos zählen oder ein paar km auf dem Laufband spazieren gehen. So bin ich in den Genuss gekommen blogs, Nachrichten, etc. gemütlich Vormittags in der Arbeit zu lesen (gemütlich meint hier, das die Seiten lange laden, und alles etwas lahm ist).

In 20 min. schließ ich dann hier zu und trete dir Rückreise an. Dann folgt der produktive Teil des Tages, den los war hier echt nichts. 3h: 1x Tür; 3x Telefon. Vielleicht werf ich noch einen kurzen Blick auf den winterlichen See bevor ich in die S-Bahn steig, wenn ich schon mal da bin. Euch ebenfals einen erfolgreichen Montag.

Komfort am Fahrkartenautomaten

Sunday, January 8th, 2006

Komfort am Fahrkartenautomaten                          01sessel-b.jpg

gesehen am Ostbahnhof, scheint aber keine dauerhafte Einrichtung zu sein.

erfüllter Tag

Friday, January 6th, 2006

gut das heute ein, sagen wir mal, geschenkter Tag ist, da ist das Gewissen nicht ganz so schlecht, wenn man ihn einfach zum Nichtstun vergeudet.

Gestern hingegen war wirklich gut. Der Plan war so gegen 7:00 aufzustehen, in die Arbeit zu fahren und endlich ernsthaft mit meinem Prüfungsstück zu beginnen. Als der Wecker dann geklingelt hat, und ich das Radio angemacht hab, konnte ich den Berichten im Radio noch gar nicht folgen. Ich schlaf weiter, hab doch Urlaub. Noch ein leises protestieren im Innenohr “du wolltest doch endlich…ach, naja”, und ich bin wieder weg.

Gegen 10h, Telefon, liegt eh noch neben meinem Kopf. Nachdem ich meine Schwester zweimal im Halbschlaf weggedrückt hab, und dann erst bemerke, dass es nicht der Wecker ist, ruf ich zurück. Sie braucht eine Meinung, hat Niemanden sonst erreicht, und wir verabreden uns nach Pasing (da wollt ich ja eh hin) in 20 min. Jetzt steht ein Termin, und das Aufstehen funktioniert. Wir trinken Kaffee, anschließend geh ich in die Arbeit, mit dem festen Vorsatz nur am Prüfungsstück zu werkeln und mich für nichts anderes einspannen zu lassen. Als ich reinkomme steht der Laden voll, bekomme erfreutes Begrüßungskopfnicken von David und Nici, die grad bedienen. Im hinteren Teil der Werkstatt steht ein Jung und schaut zu wie ich reinkomme “ah wir haben einen Praktikanten”. kaum komm ich am Telefon vorbei klingelt es. “Firma Xxxx, wir wollten nur bescheid sagen, dass sie ihre Kaffeemaschine heute wieder abholen können, wir haben lalablala und jetzt funktioniert alles wieder wie gehabt” Das hört sich ja gut an. Der Praktikant schaut komisch weil ich wie ein Kunde aussehe (mit Jacke und Tasche) und einfach so reinspaziere und ans Telefon gegangen bin. Sage „Hallo“ und meinen Namen, er sagt dass er Weisichnichtmehr heißt, und das das eh egal ist, weil er heut den letzen Tag hat. Wegen mir, kann mir eh schlecht Namen merken.

Bis um 18h hab ich mich dann in meine Arbeit gehängt und es ist alles recht gut gelaufen. Karl hat gesagt, dass David doch was im Keller zamschrauben soll David: “dann ist aber keiner mehr für den Laden da” Karl: “die Julia ist doch da”; Ju: ” ich bin gar nicht da” nach kurzer Erklärung wird das akzeptiert. Hab heut so eine Pumuckel-Funktion. Sobald Kundschaft reinkommt oder das Telefon klingelt, lös ich mich mit diesem speziellen Geräusch auf bzw. werde unsichtbar. Zum Abendessen fahr ich zu Lisa (= Schwester). Sie hat sich bereit erklärt mich Theoriezeug abzufragen, dass kann sie erbarmungslos, da bleibt was hängen Li: “ok, jetzt hast dus, und jetzt erklär es mir noch mal von vorne” Nach einem kurzen sms-Wechsel steht fest das ich später mit Daniel und einem Freund ins Kino geh. Frag Li ob sie mit mag und nach 20 min abwägen entschließt sie sich zu einem “ja”. Wir haben “Domino”(ein Model arbeitet lieber als Kopfgeldjägerin) angeschaut, und er hat 3 von 4 Punkten bekommen. Daniel: gut, Patrick: gut, Li: niedlich, Ju: gut. Viel Schießen, viele moralische Sätze, gute Geschichte, interessanter Schnitt + Farbe, gute Besetzung, öfter was zu lachen, Keira Knightley steht diese Rolle wirklich gut.

Wollten zur Nachbesprechung noch was trinken gehen. Haben aber nichts passendes Geöffnetes gefunden. Also noch ein Tee bei mir. Lisa hat übernachtet und heute Früh sind wir zeitig aufgestanden. Es ist schon komisch wie viel man an manchen Tagen zustande bringt, und andere ziehen dann einfach so vorbei. Aber das was heute nicht passiert ist werd ich natürlich alles Morgen erledigen *g* echt.

Überfordert

Tuesday, January 3rd, 2006

Seit längerer Zeit bloggt es um mich herum ja schon.

Wenn ich einen Freund angerufen hab um zu fragen wie sich eine Geschichte weiter entwickelt hat, oder ob er mir seine neue Adresse sagen kann, dann hieß es immer nur “steht in meinem blog, ließt du den nicht??” Oder Freunde über andere Freunde “ich schreib dem jetzt nichts mehr in seinen blog, der sagt immer das ihm alle antworten sollen und ehr schreibt nie was zu mir”. Oder man sitzt Abends mit ein paar Leuten in der Bar “ja genau, das hab ich in deinem blog gelesen” “und der link, ich hab mich ja weggeschmissen als ich dann bei ihr auch noch den Komentar gesehen hab”. Ich fühl mich dann als hätt ich meine Hausaufgaben nicht gemacht und muss darauf hoffen das mich kurz jemand zur Seite nimmt um mir in knappen Worten die Hintergründe zu erklären, so dass ich wieder mitmache kann.

Damit mich niemand falsch versteht, ich find die ganze blogsphäre ziemlich gut. Mann kann sich auf dem laufenden halten was die Leut grad so machen, findet haufenweise intressante Hinweise, Problemlösungen, Inspiration, Informationen, ….. und Links. Mein Problem ist nur dass man ins endloses Schmökern kommt. Ich denk mir “mal sehen was der noch so ließt” lande im nächsten blog “oh da hat einer eine japanische binäruhr gekauft” ich lese mir alle Komentare dazu durch, lande auf einer Seite von jemandem der ein anderes Modell hat.”Ist da irgendwo ein shop angegeben, das muss ich mir mal anschauen”….usw. und so könnten bei mir Stunden vergehen. Lande in einem blog mit tollen Bildern “ah, der hatt einen Wunschzettel geposted des ist ja ne gute idee” schwups bin ich bei amazon und schau mir Eigenschaften von Kameraopjektiven an, such was, was auch bei meiner passen würd. “Außerdem wünscht er sich noch Bücher, mal sehen ob da was gutes dabe ist”…vom hunderdsten ins tausendste und noch viel weiter.

Diese Woche hab ich Urlaub und sitze allein in Bad Rodach, alle sind in der Arbeit , ich hab hier nichts was mich ablenken könnte, und kaum Verplichtungen (wie Fensterputzen, Einkaufen etc.) also die idealen Bedingungen zum Lernen. Trotzdem, gestern hab ich mir mal Zeit genommen um in Ruhe ein wenig von Link zu Link spazieren zu gehen. Und es macht wirklich Spaß, aber es ist sooo viel. Zuhause schaff ich gerade mal ein paar Meldungen vom RSS, e-mail, bisserl icq.

Und jetzt hab ich auch einen blog. Und da ist schon ein Komentare reingeschrieben worden *g* cool. Nach zweit Tagen seh ich das da noch Komentare sind die ich aber erst moderieren muss, es hat also jemand was gelesen. Und so einen blog muss man also pflegen ;-) . Bei den meißten steht da jeden Tag sogar was neues drin. Wie schafft ihr immer auf dem laufenden zu sein, täglich zu bloggen und alle anderen Sachen zu lesen? Macht jedenfalls so weiter, ich besuche diese verzweigte Welt gerne wieder.

so, und jetzt muss ich lernen gehn *g*