Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Gastfamilie

Saturday, August 26th, 2006

Also meine Gastmutter spricht nicht unbedingt das beste Englisch, von ihr kann ich also nicht so viel lernen…Mit meinem Gastvater habe ich mich noch nicht wirklich unterhalten, da er sehr viel Arbeiten muss und anschliessend glaube ich auf nichts mehr lust hat…Ueberhaupt haben beide kaum Zeit, da sie eine Tankstelle besitzen. Der Sohn wohnt normalerweise in einem eigenen Arpartment in der Innenstadt.

Aber es giebt noch einen anderen Gaststudenten, Achmed ein Tuerke, der ziemlich cool ist. Heute bin ich mit ihm und seinen Freunden (3 Tuerken, auch wirklich cool drauf, einer Koreanerin und einem Freund aus Kasachstan) auf ein Italienisches Fest in Portland mit guter Livemusik gegangen. Der Kasachstaner hat uns mit seinem Porsche Cayenne abgeholt…das Auto ist echt nicht schlecht!!! Ich weiss nicht, ob die  Soundanlage serienmaessige war, aber ich habe noch nie einen so guten Sound in einem Auto, oder vielleicht sogar ueberhaupt gehoert…

Also bis demnaechst,

daniel

Endplatzierung

Friday, August 25th, 2006

Also, ich wollte nur schnell sagen, dass ich bei meiner Endgueltigen Gastfamilie angekommen bin. Sie scheinen sehr nett zu sein und leben auf einem Huegel, wodurch man einen super Ausblick hat…Das Haus ist relativ gross und ich denke ich koennte mich recht gut mit ihrem Sohn verstehen…

Sobald ich einen besseren Eindruck bekommen habe melde ich mich nochmal…

daniel

Homestay Tour

Wednesday, August 23rd, 2006

Also, da ich endlich mal ein bisschen Freiraum habe, fange ich mal an meine Erlebnisse in den letzten zwei Wochen aufzuarbeiten…koennte allerdings etwas laenger werden;)

Momentan bin ich bei meinem letztem Host der Homestay Tour, einer Indischen Familie in Texas, aber am besten fange ich ganz von vorne an:

Anreise und New York

Dienstag 08.08.06

Der Flug in die USA war sehr lustig, da sich nicht nur unsere 50 Leute sondern auch noch eine Gruppe von ca. 60 deutschen Schuelern im Flugzeug befand. Wir waren also im gegensatz zu de anderen Fluggaesten klar in der Ueberzahl und sind meistens in den Gaengen im Weg gestanden und haben Palaver abgehalten…

Nach der Ankunft habe wir erst einmal zusammen Buritos in einer Restaurantkette gegessen. Unsere Begeisterung hielt sich in Grenzen. Die Amerikanischen Teilnehmer sollen aber ausgeflippt sein, als sie das wieder essen durften…Anschliessend sind wir auf einen Tipp von Cathrin (Programmbetreuerin von CDS) zur Astor PL Station gefahren. Dort gibt es viele nette Kneipen und Cafés mit vielen Jungen Leuten. Auch am Dienstag Abend um ca. 24:00 tobt hier das Leben und es ist schwierig einen Platz zu bekommen…ich denke mit etwas mehr Kohle koennte ich es hier auch laenger aushalten. An diesem Abend habe ich auch mein erstes Amerikanisches Bier getrunken (Brooklyn Lager). Ich habe mich ein bischen wie 15 gefuehlt…

Mi 09.08.06

Nach einem Fruehstuek mit Bagles bin ich im Deutschen Konsulat, in dem unsere Seminare stattfinden, gleich ins erste Fettnaepfchen getreten. Ich habe vergessen meinen Schluessel nach dem Metalldetektor wieder mitzunehmen und mich dann unerlaubt von der Gruppe entfernt…das gab Aerger von den Angestellten:)

Am Abend nach den Seminaren hatten wir eine Busrundfahrt und NY gefaellt mir seitdem noch besser…

Do 10.08.

Also zu meiner Homestay Tour. Das ist die Route:

NY –> Washington DC  ca. 3 Stunden Fahrt
Washington DC –> Sterling, Illinois (Kaff in der Naehe von Chicago)  ca. 14 Stunden
Serling –> Dallas, Texas   ca. 22,5 Stunden
Dallas, Texas –> Portland, Oregon
Das letzte Stueck allerdings mit dem Flugzeug. Der Rest mit Amtrack…

Am Abend hatten wir die Gelegenheit noch ein bischen Sightseeing in NY zu machen am besten ihr werft mal einen Blick in meine Gallery!!! NY ist nicht ganz so hektisch wie Tokyo. Die Gebaeude sind nicht viel hoeher, aber es gibt mehr hohe Gebaeude als in Tokyo…Der Broadway war mir mit seiner Beleuchtung etwas too much.

Washington

FR 11.08.

Wenn man mit Amtrack fahren will, ist ein Pulli, eine Jacke und bei laengeren Fahrten eine Decke unbedingt Pflicht, da er aus irgendeinem Grund massiv gekuehlt wird…Eine andere lustige Sache an der Fahrt mit Amtrack ist, dass man bis 15 Minuten vor Ankunft nicht weiss, auf welchem Gleis der Zug einfahren wird…Sobald es dann an der Tafel angeschlagen wird rennen alle los, da es auch mal sein kann, dass ein Zug voll ist und man dann den naechsten nehmen muss.

Unser (mit mir 4 Personen) erster Host war Brian, ein PPP Teinehmer von Amerikanischer Seite, der erst vor drei Wochen in den USA angekommen ist. Er ist wirklich super cool…Cathrin von CDS mochte ihn scheinbar nicht so gerne, weil er die meiste Zeit in Deutschland und Europa Party gemacht hat – er hatte keine Anwesenheitspflicht in der Schule.

Er und seine Eltern leben in einer Golf-Comunity und damit mitten auf einem Golfplatz in einem nicht gerade kleinem Haus. Am Abend sind wir zusammen im Golf Club essen gegangen.

Sa 12.08

Heute sind wir in den Nationalpark gefahren und sind ein Stueck gewandert. Am Abend haben wir uns von einem Chauffeur abholen lassen und sind nach Georgetown gefahren (siehe Gallery). dort sind wir in ein BBQ Restaurant gegangen, dass Old Glory und ich habe mein bestes Amerikanisches Essen und die netteste Bedienung mit dem unglaublichsten Service erlebt!!! Da wir aus irgendwelchen Gruenden auch hier Bier bestellen konnten ohne Ausweiskontrolle, sind wir gleich geblieben, da in diesem und allen anderen Restaurants ab 10 PM die Ausweise am Eingang verlangt werden. Vorsichtshalber hatte Brian auch noch eine Wasserflasche mit Barcardi dabei. Die Musik war sehr gut und der Laden hat sich spaeter in eine Art Disko verwandelt, mit Terrasse…

So 13.08

Heute haben wir das Grab von JFK und Brians Grossvater im Arlington Semetary besucht. Die riesigen Flaechen voller weisser Grabsteine waren sehr beeindruckend. Ausserdem beichtigt: das Haus von Gerorge Washington, dass relativ klein war…

Am Abend gab es BBQ mit den Nachbarn und ich haben meinen besten selbstgemachten Burger gegessen.

Mo 14.08

Heute haben wir noch ein bisschen Power Sightseeing gemacht. White House, Lincoln Memorial, Capitol, Native American Museum, American History Museum, Vietnam Gedenktafeln usw – alles an einem Tag :)

Di 15.08

Am naechsten Tag haben wir das Air and Space Museum angeschaut. Dort gibts das Flugzeug, dass die Atombombe auf Hiroshima abgeworfen hat, Spaceshuttle, Kamikaze Flugzeuge aus Japan, eine Concorde usw… Danach sind wir mit der Personalcheffin von der Firma von Brians Vater Essen gegangen (man muss ja Kontakte knuepfen :) ) und haben grad noch unseren Zug nach Chicago erwischt. Jetzt bin ich bei einem 60 Jaehrigen Ehepaar in einem Kaff. Wir habn uns heute den Missisippi angeschaut und sind gestern Motorboot gefahren… Der Gastvater redet sehr gerne, ist aber sehr nett…

Ach uebrigens Brian hat heute erfahren, dass er in Oxford studieren darf. Nicht schlecht oder?!

Sterling (Kaff in der Naehe von Chicago, Illinois)

Do 17.-18.08

Hier in Sterling gibt es nichts ausser riesigen Supermaerkten, Restaurantketten und Landwirtschaft. Na ja, vielleicht noch den Mississippi. Deshalb kann man hier auch nicht so viel machen…ausserdem regnet es. Ich bin froh, dass dies nicht meine Endplatzierung ist!!!

Am letzten Abend gab es dann eine Abschiedsparty mit dem Verein, der uns aufgenommen hat…

Dallas, Texas

So 20.08

Hier in Dallas hat es ca. 106 – 110 Grad Fahrenheit. Keine Ahnung wie viel das umgerechnet ist, aber es fuehlt sich sehr heiss an!!! Im Grunde genommen kann man es nur im Haus aushalten…draussen ist es wie in einem Backofen.

Ich habe es hier echt gut erwischt!!! Ich bin bei einer echten Indischen Familie gelandet, und es ist ein bischen wie Bollywood. Sie haben ein sehr schoenes Villenaehnliches Haus, dass sehr geschmackvoll und Indisch eingerichtet ist. Die Frau von Raj ist schwanger und wird im Jannuar ihr Baby bekommen. Deshalb ist die Mutter von Sarita zu Besuch gekommen, die gutes Essen fuer uns kocht :) Das einzige, dass mich an Raj etwas beunruhigt ist sein Fahrstiel, bei dem sogar ich ein etwas mulmiges Gefuehl bekomme…
Gestern sind wir in ein cooles Restaurant des Hyatt oder so aehnlich Hotels gegangen. Gut, dass ich meinen Anzug und Schuhe dabei hatte!!! Ich wurde eingeladen, und das Seelachs Filet, hat sehr gut geschmeckt. Das Restaurant war in einem Aussichtsturm untergebracht, und hat sich gedreht. Ich hatte eine sehr coole Ausssicht auf Dallas…

Mo 21.08

Ich habe jetzt herausgefunden warum er gestern trotz schwangerer Frau wie die Sau gefahren ist. er hat sich verfahren und wir sind in eine der nicht so prickelnden Gegenden von Dallas gekommen. Daraufhin hat er es mit der Angst zu tun bekommen, eine moerderische Wendung an einer Kreuzung gemacht und so schnell wie moeglich ueber die Bruecke in den anderen Stadtteil zurueckgefahren. Dallas ist am Abend sehr ausgestorben und die meisten Laeden haben sehr frueh geschlossen, da die Menschen in den Aussenbezirken leben und dort direkt nach der Arbeit zurueckfahren. Die Lehre ist etwas beunruhigend, da trotzdem ueberall riesige Gebaeude stehen und grosse Strassen da sind. Uns haben auch viele nicht gerade vertrauenswuerdige Gestalten angesprochen ob wir Geld fuer sie haetten. Nicht gerade meine Traumstadt…

Di 22.08

Heute bin ich mit Raj in die Fastfoodkette Hooters gegangen, da er gemeint hat, es sei ein Muss. Das Puplikum in dem Restaurant besteht nur aus 20 – 30 Jaehrigen Maennern. Ein Grund dafuer koennte sein, dass die Bediehnungen sehr knappe Hoeschen tragen und das Essen nicht unbedingt das beste ist…war ganz lustig ;)

Erster Eintrag

Sunday, July 30th, 2006

Also, jetzt wage ich mich mal an meinen ersten Artikel in diesem coolen neuen Blog!!! Ich denke, das ist so mit, dass coolste Geschenk, dass ich bekommen hab (Ich hoffe hier liest sonst niemand mit). Vor allem das Startlogo finde ich echt sau cool!!! Vielen Dank Julia! Ohne dich hätte ich so was nie auf die Reihe gekriegt.

Gestern war meine Abschiedsfeier. Es war echt nett noch mal mit euch gemütlich zusammen zu sitzen, auch wenn es schon traurig ist, dass ich euch ein Jahr nicht mehr sehen werde…

Leider seid ihr nicht gerade große Biertrinker;)

    

Wo soll ich jetzt damit hin?

Das restliche Bier hält sich zwar nicht bis ich wiederkomme (Verfallsdatum 12 06), aber der Gerald hat sich richtig gefreut – die nächsten Feiern am See sind gesichert und auch meine Schwester die Maike hat heute schon angefragt, ob sie nicht vielleicht zwei Bier mit zum See nehmen könnte – leider bin ich ein „echt dummer Bruder“…

Trotzdem war es schön, dass die meisten zumindest mal vorbeigeschaut haben…und so lang ist ein Jahr ja auch wieder nicht!!!

daniel

Prolog

Saturday, July 29th, 2006

iCards-1.JPG

So, jetzt hast du es also geschafft. Alle Hürden sind genommen, und am 08.08.06 setzt du über, für ein Jahr USA.
Weil wir dich hier vermissen, in Japan dein Postfach nach 2 Tagen voll war, und du sicher viel erlebst, bekommst du heute einen Blog.

So bekommen wir, die im Alltagstrott Daheimgebliebenen spannende Berichte von weit weg, können uns mal melden und haben eine kleine Kontaktplattform.

Wenn du magst, Zeit und Internetzugang hast kannst du hier mal kurz berichten was bei dir so los ist, und falls dein Photospeicher voll, oder du uns Beweisfotos zeigen willst, kannst du das in der Gallery ablegen.

Wenn du aber einfach mal zwölf Monate deine Ruhe haben willst ist das auch ok. Dann sollen sich hier Leute melden die dich gesehen haben, und ein Bild machen damit wir wissen das es dir gut geht. *g*

Gute Reise,

julia

Abflugfest

Friday, July 28th, 2006

Um Giulia (Schweden) und Daniel (USA) würdig zu verabschieden, gab es am Samstag, auf einem, vom ehemaligen Johann-Strauß-
Flughafen übrig gebliebenen Stück Startbahn ein Fest.

GoogleEarth_Image11.jpg
Die Lokation hat alle Begeistert, trotz der teils abenteuerlichen Anfahrtswege. Hab schon lange nicht mehr gemütlich mit Freunden grillend um ein Feuer gesessen, auch die Wetterbedingungen auf der Startbahn waren optimal.

Freu mich schon auf das “Landefest”, da soll es irgendwo so ein Stück Landebahn geben.

mehr Bilder