Irgendwie…

… muss ich sagen das es derzeit nicht so gut läuft, ich etwas depressiv bin und nach der Arbeit keine Lust habe am Rechner zu hocken sondern mich einfach nur noch vorn Fernseher hängen will und dort einschlafen…

Vielleicht wird es Zeit das mal wieder Sommer wird und die Sonne lacht statt das die Wolken immer tagsüber diese trübe Stimmung zaubern.

Wofür ich mich jedoch noch begeistern kann ist gutes Essen zuzubereiten und selbiges danach zu verzehren.
Deswegen haben Steffi und ich gestern Abends eher spontan noch einen Kaiserschmarrn gebastelt. Sie hat den Teig zubereitet, ich dürfte das Wenden und Zerreißen übernehmen.

Kaiserschmarrn - Click to Zoom-Out

Falls beim Bild noch jemand hunger drauf bekommt. Ist eigentlich ganz schnell gemacht.

4 Eier
60g Zucker
150g Mehl
400ml Milch
50g Butter (weich, Zimmertemperatur)
  1. Das Eigelb mit dem Zucker, dem Mehl, der weichen Butter und der Milch zu einem gleichmäßigen Teig (also ohne das noch Klumpen von Butter und Mehl drin sind) verrühren.
  2. Das Eiweiß zu festem Schaum schlagen.
  3. Das geschlagene Eiweiß der restlichen Teigmasse unterheben.
  4. Dann in eine Pfanne schütten und bei wenig Hitze langsam ziehen lassen (sonst ist es sehr schnell außen Verbrannt und innen Roh). Haben die Masse auf zweimal aufgeteilt und dann auf Stufe 1-1,5 von 3 die beiden Portionen jeweils ca. 15 Minuten mit geschlossenem Deckel backen lassen.
  5. Wenn das ganze mindestens einmal gewendet und von beiden Seiten leicht angebräunt ist, einfach mit einem Kochlöffel zerreisen, auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestreuen (siehe Bild).
  6. Dazu dann noch Apfelmus und in Rum eingelegte Rosinen ;-)

Wenn es jemand nachkocht bitte Trackback-Post mit Bild hier her oder das Bild per Mail schicken. Bin gespannt wie es bei euch aussieht. Hoffe, dass ich in meiner Beschreibung nichts vergessen habe… Es ist bei den Rezepten aus dem Gedächtnis ja immer etwas schwieriger nichts zu vergessen.

Kommentar schreiben