Meine Bank…

… um es zusammenzufassen:

Inkompetent, aber freundlich!

Der ausführliche Text dazu ist “etwas länger” geworden, deswegen geht es auf der nächsten Seite weiter…

Mein Ziel ist bei meiner Bank ein Depot zu eröffnen um meine Betriebsaktien kaufen zu können.

Der naive Ansatz meinerseits war, “Ich gehe auf die Seite vom Onlinebanking und sehe den den Punkt mit dem Titel ‘Online-Depot’ im Menü, klicke drauf und – da ich ja kein Depot habe – kann dort ein Depot eröffnen.”

Natürlich geht das nicht so. Meine Bank hat zwar auf der Onlinebanking-Seite einen Punkt “Depot” aber leider kommt man beim klick darauf nur zu einem “virtuellen Depot”. Und irgendwie haben sie es sich gespart dazu zu schreiben, wie man denn zu einem realen Depot kommt.

Also habe ich mich bemüht, meiner Bank eine Nachricht geschickt und gefragt ob es möglich ist das Depot Online oder per Telefon zu eröffnen. Als Antwort kam, dass ich mich doch bitte an meine persönliche Beraterin wenden soll, da meine Nachricht keinem Konto zugeordnet werden kann und man mir deswegen leider meine Frage nicht so einfach beantworten kann.

Also habe ich meine persönliche Beraterin angerufen, die leider nicht da war, weshalb ich bei der zentralen Hotline raus gekommen bin. Also habe ich die freundliche Dame an der Hotline gefragt ob sie mir sagen kann ob das mit dem Depot eröffnen auch per Onlinebanking oder am Telefon funktioniert. Aber leider konnte mir die Dame das nicht sagen, da dafür anscheinend nur meine persönliche Beraterin qualifiziert ist, hat aber wenigstens dafür gesorgt das diese mich bei Gelegenheit zurückruft.

Meine persönliche Beraterin hat mich dann auch zurück gerufen und dann habe ich sie auch gefragt ob ich mein Depot per Onlinebanking oder Telefon bekommen kann. Sie hat mir dann aber leider mitgeteilt, dass das nicht Möglich ist und ich doch bitte mal bei ihr in der Filiale vorbei schauen soll damit sie mich beraten kann und wir alles klar machen können. Leider musste ich ihr mitteilen das ich derzeit meinen Tag in Erlangen verbringe und deswegen nicht “mal schnell” in Puchheim bei ihr vorbei kommen kann. Also habe ich sie gefragt ob ich mein Depot auch in der Filiale in Erlangen eröffnen kann, woraufhin sie mir gesagt hat, dass das natürlich möglich ist.

Also bin ich heute in meiner Mittagspause in die Bank gegangen und habe der freundlichen Frau am Schalter meine Situation erklärt, woraufhin sie gesagt hat das da theoretisch schon möglich ist, aber dazu muss erstmal mein Konto von Puchheim nach Erlangen transferiert werden und die gute Frau die das machen kann ist leider leider leider gerade nicht da, aber ich kann ja gerne in 1-2 Stunden nochmal vorbei kommen.

Nachdem ich ja doch irgendwann auch mal arbeiten muss und nicht unbedingt den Tag in der Bank verbringen wollte, habe ich darum gebeten das man doch bitte alle Formulare klar machen soll die es braucht um mein Depot endlich zu eröffnen und mich dann bitte anrufen soll wenn sie damit fertig sind.

Als ich dann wieder ins Büro gelaufen war, hat mich die kompetente Fachkraft zurückgerufen und mir mitgeteilt, dass sie jetzt alles fertig hat und ich doch jetzt mal schnell vorbei kommen kann. Aber da ich nicht gleich wieder zurück laufen wollte, habe ich gefragt wie lange ich meine Unterschrift denn heute noch abgeben kann. Aussage der Fachkraft

“Heute haben wir bis 16:00 Uhr auf”
“Könnte etwas knapp werden. Wie lange haben sie denn morgen auf?”
“Morgen haben wir bis halb fünf auf… halt… nein… Morgen haben wir bis halb sechs auf… oder… moment… ich schau nochmal nach… Nein, morgen haben wir bis halb fünf auf…”

Nachdem es mir dann doch etwas komisch vorkam das die Bank an den Tagen, an denen sie extra lange auf haben, nur eine halbe Stunde länger da sind als an den anderen Tagen, habe ich nochmal im Internet nachgeschaut und auf der Internetseite der Filiale steht das sie bis 17:30 Uhr auf haben.

Nach diesem Erlebnis stelle ich mir natürlich ein paar Fragen:

  1. Will ich einer Bank, die nicht mal die Öffnungszeiten der eigenen Filiale kennt, wirklich all mein Geld anvertrauen?
  2. Will mir meine Bank ihr Produkt “Depot” einfach nicht verkaufen?
  3. Warum geben sie sich so viel Mühe mir keine konkrete Auskunft zu geben sondern mich von Pontius zu Pilatus zu schicken?
  4. Soll ich der Bank die mich sinnlos durch die Gegend laufen oder warten lässt wirklich auch noch Geld für diesen Service geben?

Mir kommt die Sache auf jeden Fall sehr komisch vor…. Wenn ich mir überlege andere Händler würden auch so einen Service zusammenbasteln würde wohl keiner mehr irgendwas kaufen… Wer würde sich schon ein Bügeleisen kaufen, wenn man sich dafür einen Tag frei nehmen müsste und einem der Händler am Telefon nicht mal sagen kann, wann denn der Laden überhaupt auf hat…

[Update #1]
Nach einigem hin und her habe ich meine Bank nochmal besucht und alles Unterschrieben… also zumindest nach ein bisschen hin und her. Wenn mal jemand ein neues Konto eröffnet und dafür eine Datenschutzerklärung unterschreiben soll, und wenn man eh grad Zeit hat, könnte man mal fragen was das denn im genauen heißt das da steht und wer dann alles die Kontodaten einsehen kann… also bei meiner Bank hat es etwas gedauert und man musste einen zusätzlichen Berater holen und die Antworten waren dann auch nicht wirklich glücklich. Einerseits soll man die Datenschutzerklärung unterschreiben, andererseits steht im Kleingedruckten der Erklärung das man die Einwilligung jederzeit widerrufen kann.

Naja, aber jetzt ist alles geklärt, mein Depot ist eingerichtet und ich kann endlich meine Betriebsaktien ordern.

2 Kommentare zu “Meine Bank…”

  1. Nils HitzeNo Gravatar schreibt:

    Uh. Bank wechseln! ..

  2. SebastianNo Gravatar schreibt:

    Ja, weglaufen ist doch keine Lösung… und alles umziehen ist ja noch mehr Stress…

Kommentar schreiben