Der letzte Dreck

Ich habe derzeit sehr viele gute Gründe mich über Microsoft und HP aufzuregen.

Microsoft hat es geschafft den Windows Patch KB925902 auf meinem Laptop einzuspielen. Nach dem automatischen Neustart war aber nach dem “Windows wird geladen…”-Bildschirm nicht mehr viel zu sehen.

Das schönste ist das HP es ja auch nicht für nötig hält eine Windows-Installations-CD/DVD beizulegen bzw. ein Tool anzubieten um sich aus dem I386-Ordner eine zu erstellen. Deshalb war ich dazu genötigt erstmal alle wichtigen Daten zu sichern und dann Stundenlang dem Restore meiner Festplatte zuzuschauen… geholfen hat es nichts, Windows war nicht repariert, danach war auch nur ein “Disk I/O Error” zu sehen und die Wiederherstellungspartition ließ sich nicht mehr starten.

Nachdem ich dann Windows mit Hilfe meiner Windows-XP-CD aus dem MSDNAA-Programm wieder installiert hatte (leider nur mit SP1a und die annahme der Windows-XP-Seriennummer die beim Laptop dabei war wurde natürlich verweigert), steht mir jetzt eine Installations-Orgie bevor um alle Programme, die sich in der Registry und im Windows-Verzeichnis verewigt hatten, wieder zum Ausführen zu bewegen.

Ich habe aber diesmal mit dem Installieren aller verfügbaren Patches für Windows XP angefangen und diesmal hat sogar das Installieren von KB925902 funktioniert… allerdings mit der Konsequenz, dass mir ständig die Meldung

Die System-DLL “user32.dll” wurde im Speicher verschoben. Die Anwendung wird nicht einwandfrei ausgeführt. Die Datei wurde verschoben, da die DLL “C:\Windows\System32\shell32.dll” einen Adressbereich belegt, der für Windows-System-DLLs reserviert ist. Besorgen Sie sich vom DLL-Hersteller eine neue DLL.

angezeigt wird und das nicht beim Ausführen vom “Audio Controll Panel”, dafür würde es ja einen Hotfix geben… Jedenfalls kommt die Fehlermeldung nicht mehr seit dem der Patch deinstalliert ist… Mir reicht es jedenfalls erstmal… der nächste Laptop ist sicher nicht von HP und das nächste Betriebssystem ist wohl auch nicht von Microsoft…

Ich hoffe mal das bei anderen Firmen die Entwickler dafür bezahlt werden Software vor der veröffentlichung zu testen… und vielleicht findet sich auch noch jemand der Drüber nachdenkt wie man ein Betriebssystem, das der Kunde bezahlt hat, installieren soll, ohne das ein Installationsmedium beigelegt wird…

Kommentar schreiben