Verbot von “Killerspielen”

Also, eigentlich hab ich ja derzeit nicht wirklich Zeit zum Blog schreiben, aber nachdem ich so oft vor dem einschlafen großen Dummfug im Fernsehen und in den öffentlich zugänglichen Internetmedien bewundern darf, muss ich mich jetzt doch mal melden um meinen Senf dazu beizutragen.

Meine Meinung ist: Wenn schon “Killerspiele” verboten werden, dann bin ich dafür das Schach endlich auch verboten wird… oder soll man wirklich warten bis einer los rennt und Bauern vom Feld haut um am Ende die Königin und den König zu töten?

Aber ich finde es sehr faszinierend, wenn in den Tagesthemen über das Verbot von “Killerspielen” berichtet wird, zwischen den ganzen “Experten” immer Szenen aus Spielen gezeigt werden die in Deutschland auf dem Index stehen (d.h. sie dürfen nicht Beworben werden und sind in Geschäften nur auf spezielle Nachfrage erhältlich). Wenn sich jemand schon solche Spiele zu kauft, ohne das er davon aus Werbung oder sonst was erfahren hat (was ja bei den indizierten Spielen der Fall ist), dann ist es wohl sein ausdrücklicher Wünsch. Das Verbot würde meiner Meinung nach nicht dazu beitragen, dass derjenige sich das Spiel nicht besorgt, sondern nur das er es sich auf einem anderen Weg besorgt.

Man darf aber auch hier nicht alle Experten über einen Kamm scheren. Der letzte Woche bei Quer zu Gast war hat gemeint:

Wenn solche Spiele die Jugendlichen wirklich dazu bringen sich zu bewaffnen und um sich zu schießen, dann würden wir jetzt nicht hier sitzen, sondern müssten zu Hause unsere Familien vor schießwütigen Jugendlichen verteidigen.

Noch was zu meinem ehemaligen Lieblingsspiel: CounterStrike. CS ist ein hübsches Spiel, bei dem man viel Zeit damit verbringen kann sich im Team abzusprechen um dann besser zu sein als Andere, denn als Alleingänger bei CS zu bestehen ist eher schwierig. Das wird wohl auch jeder der mal CS gespielt hat und nicht nur die “böse Sachen” über 2-5 Ecken darüber gehört hat bestätigen können.

Ach ja… es ist ja prima das zwar “Killerspiele” verboten werden aber das sich psychisch angeschlagene Leute mit Waffen ausstatten anscheinend klar geht. Wenigstens wurde dieses klitzekleine Problem mit dem “Waffen bekommen ohne Waffenschein zu haben” in den Tagesthemen auch am Ende in einem Satz erwähnt…

2 Kommentare zu “Verbot von “Killerspielen””

  1. juNo Gravatar schreibt:

    hey, du hast es ja doch geschrieben…. *g*

  2. SebastianNo Gravatar schreibt:

    ja… hatte gerade zeit und musste ja das browser fenster irgendwann mal zu machen in dem ich den text angefangen hatte ;)

    außerdem muss ich hier ja irgendwann mal wieder was schreiben, sonst schaut ja keiner mehr rein… :)

Kommentar schreiben