Archiv für August, 2006

Ein nettes Auto – Audi A6

Friday, August 25th, 2006

Langsam wird es zeit denn das ich den Audi fahren dürfte ist inzwischen auch schon etwas her, genauer gesagt war es schon am 4.8., aber ich versuche mich nocheinmal zu erinnern (man kommt ja zu nix… net mal zum blog schreiben).

A6 Avant 2.7 TDI quattro

Also ich hatte die Ehre einen Audi A6 Avant quattro mit S-Line (Sportpaket) und einem 2.7 L TDI-Motor anzutesten und ich muss sagen, im vergleich zum 535i kommt der A6 richtig gut vom fleck. Auch im direkten design Vergleich schneidet der Audi wesentlich besser ab, das neue Audi design mit dem großen chrom Frame am Grill find ich ziemlich hübsch und das Auto wirkt wesentlich größer als der BMW, ohne dabei schiffig zu wirken (ganz im Gegensatz zu anderen wie z.B. der Mercedes E-Klasse).

Auch von Hinten ist der Audi hübsch anzusehen. Die Limousine hat ja hinten die hübsche Chrom-Leiste die den auffälligsten Unterschied zum A4 macht. Dem Avant fehlt die Leiste, aber hat die derzeit hübschesten Rückleuchten die auch von vielen anderen (zumindest von der Form) wohl auch von anderen nachgebaut werden (z.B. 7er und 3er Coupé haben eine ähnliche Form). Was für die umgebenden Autos etwas störend ist, ist dass die LED-Rücklichter, um hell genug zu leuchten, gepulst werden müssen. Dabei kurzzeitig eine höhere Spannung angelegt wodurch das Licht, wenn man nicht direkt drauf schaut, aussieht als ob es flimmert.

Innen ist der Audi, genau wie der BMW, ziemlich hübsch, aber zumindest bei der Version die ich fahren dürfte, haben viele Features gefehlt die beim BMW eingebaut waren. Also grob zusammengefasst haben das HeadUp-Display, das NightVision, die Abstands-Halte-Funktion, das Navi und die elektrische Sitze gefehlt. Ob man das alles braucht ist die eine Frage, aber selbst wenn man nur die nachrüstet die es bei Audi direkt gibt (HeadUp-Display, NightVision und Abstands-Halte-Funktion gibt es nicht) dann kostet der Audi trozdem noch knapp 6000 € mehr als der BMW und das ist schon einiges.

A6 Infosystem

Aber jetzt zu den Sachen die beim Audio hübsch sind. Das Display in der Mittelkonsole finde ich wesentlich einfacher zu bedienen als das IDrive von BMW. Beim IDrive schaffe ich es jedesmal mich in irgendwelchen Menüs zu verirren und nicht mehr zurück zu kommen. Beim Audio wars kein Problem alles prima erreichbar und gut zu bedienen.

A6 Cockpit

Ebenfalls gut ist das Farbdisplay zwischen Drehzahlmesser und Tacho, aber die bedienung lenkt doch während der fahrt doch sehr ab. Aber im vergleich zum VW Phaeton, der dort ebenfalls ein Farb-Display hat, sieht es besser aus.

Beim Avant ist der Kofferraum nicht nur groß (das war bei am Kombi ja zu erwarten) sondern schon ziemlich groß und er lässt sich sogar gut beladen da er total eben ist.

A6 S-Line

Durch die S-Line hat der Audi hübsche Sportsitze die zwar eine elektrisch verstellbare Stütze für die Lendenwirbelsäule haben, aber sich eben nicht komplett elektrisch verstellen lassen. Ebenfalls durh die S-Line dazu gekommen ist das Sportlenkrad, das wirklich gut in der Hand liegt aber an dessen Bedienungselemente man sich erstmal gewöhnen muss. Auch die leisten aus gebürstetem Alu machen sich nicht schlecht… vorallem wenn da noch das quattro-Logo drauf zu sehen ist ;) . Das Sportfahrwerk macht auch einen guten Eindruck, lässt sich aber nicht (wie das hydraulische Fahrwerk das es gegen Aufpreis gibt) über das Mittelkonsolen-Display einstellen, aber man gleitet auch im Audi angenehm über die Straße ohne das man wirklich mit bekommt wie schnell man gerade fährt.

Tolle neue Features konnte ich beim Audi nicht entdecken, aber er sieht schon ziemlich gut aus und fährt sich nicht schlecht… was will man mehr… ok einen bezahlbaren Preis vielleicht… nachdem die 60000 € für den BMW schon zu viel waren, sind die 65000 € natürlich auch viel Geld…

Irgendwann muss es ja mal raus…

Saturday, August 19th, 2006

Nachdem ich gerade mal wieder in qualitys blog gelesen habe, musste ich es auch raus lassen. Aber eins nach dem anderen… am Anfang verweist er auf einen Artikel bei Zeit online den so ähnlich wohl viele Informatiker (oder leicht verallgemeinert “Die wo mid die comyuda un so”) verfasst haben könnten… Ich wundere mich beispielsweise immer wieder warum die Leute (wenn sie schon keine Ahnung haben was sie machen) die bei mir anrufen nicht wenigstens lesen was ihnen der Rechner da auf dem extra hübschen Monitor präsentiert.

Als kleines Beispiel letzte Woche wurde ich angerufen weil das abholen von Email nicht funktioniert hat. Auf nachfrage, was denn beim abholen so alles passiert, kam als Antwort nur “Da kommt eine Fehlermeldung und das war es dann… aber er holt keine Mails…”. Nach der Aufforderung doch nochmal genau zu lesen was da in der “Fehlermeldung” so steht hat sich die Sache schnell aufgeklärt… aber wer denkt schon bei “Benutzername oder Passwort falsch” daran, dass vielleicht das falsche Passwort eingegeben wurde… Das ist zwar vielleicht ein bisschen dumm und die Anrufer schämen sich dann auch meistens dafür das sie den Text nicht gelesen haben, was sie aber meist nicht daran hindert beim nächsten mal wieder anzurufen ohne vorher hin zuschauen.

Quality schreibt, dass er Leuten die bei ihm anrufen und ihm von ihren Rechner-Problemen erzählen sagt, dass ihn das Problem nicht interessiert. Ich kann mir nicht helfen… aber Leuten die anrufen uns sich wundern das alle Dateien weg sind, nachdem sie die Platte doch “nur mal schnell” formatiert haben, kommen mir am Telefon immer vor wie weinende Kinder… und weinenden Kinder kann man doch nicht einfach sagen “Nein, du hast dein Spielzeug kaputt gemacht, dann musst du jetzt auch selber schauen wie du es wieder ganz bekommst”.

Das diese Anrufe gelegentlich auch mal mehr als stören, kann man sich wohl vorstellen… Letzten Samstag (ich war am Freitag Abend weg und bin am Samstag früh um 5:00 wieder sicher in meinem Bett gelandet [Ich bin noch Student und angehender Informatiker... ich muss quasi ins Bett gehen wenn alle anderen aufstehen...]) haben mich 3 “liebe Menschen” mit 6 Anrufen von 9:00 bis 11:00 davon abgehalten, meinem Körper eine Tiefschlafphase zu gönnen…

Ich würde es also sehr befürworten, wenn bei jedem Rechner auch eine kostenlose Telefonnummer dabei sein müsste, die jeder Benutzer rund um die Uhr anrufen kann, wenn der Rechner ein Eigenleben entwickelt und Sachen macht die man ihm so auf keinen Fall aufgetragen hat (Meistens ausgedrückt durch “Das war auf einmal so” und “Ich hab nichts gemacht”). Somit würden wohl viele Supermarktketten (oder wie quality so hübsch formuliert “Läden, die bis dahin nur tschechische Leberwurst verkauft haben”) weniger Rechner verkaufen, weil sie diese nicht für 5,99 € verklopfen könnten, denn der Support (der ja auf jeden Fall in Anspruch genommen wird) muss ja auch von irgendwas bezahlt werden. Damit würden aber wohl die kleinen Computerhändler wieder mehr verkaufen, denn die haben den Support ihn ihre Preise schon mit eingerechnet, da eh jeder (egal ob Kunde oder Supermarkt-PC-Besitzer) früher oder später angeschissen kommt und um Rat fragt. Für die Rechner die dann noch per Supermarkt verkauft werden würden dann aber sicher auch noch neue Support-Arbeitsplätze geschaffen werden, bei denen sich arme Studenten der Informatik ein bisschen was dazu verdienen können (und damit auch nicht zwangsweise von ihrer Umwelt zu kostenlosen Support-Diensten verpflichtet werden).

Es ist vorbei…

Monday, August 7th, 2006

… und ich hab eine

2
in Mathe3!!!

Habe somit alle Prüfungen meines Studiums erfolgreich absolviert und brauche nur noch meine Diplomarbeit abgeben um mich als Diplom Informatiker bezeichnen zu dürfen… *jehaaa*

Notenbekanntgabe - Klick für größere Ansicht!