Letzte Woche…

Zu nichts kommt man. Dämliches Mathe lernen… Letzte Woche wollte ich zwar mal was hübsches schreiben aber da hatte es sich irgendwie ergeben, dass hier von Zeit zu Zeit mal ein Stromausfall für dunkle Monitore und stille sorgte. Nicht lustig… aber noch ok.

Schlimmer war, dass dann das sich, wohl durch die Stromausfälle bedingt, der Router gedacht hat “Och, vergess ich doch mal die Einstellungen für die Einwahl…” und schwups waren wir auf ein mal ohne Internet da gestanden (sozusagen Monitore und Rechner an und Webstream aus)… Dieser Zustand ist beinahe so schlimm wie eine defekte Kaffeemaschine… Durch die fehlende Nebenbeschäftigung (z.B. während dem kompilieren, Setup erstellen, Tests laufen lassen) stieg der Kaffee Verbrauch merklich.

Nachdem wir abgeklärt hatten ob uns die Telekom oder deren Online-Tochter gekickt hatten haben sich mehrere Ing. an die Arbeit gemacht und versucht den Router wieder einzustellen.

Ganz im Gegensatz zu den default ausgelieferten Telekom-Routern hat das Kästchen von Bintec wirklich viele Einstellmöglichkeiten. Man könnte beinahe sagen es wäre komplex bzw. ziemlich unübersichtlich wenn man als Informatiker ran geht und versucht durch zu blicken… Außerdem ist es hübsch, dass sich für viele Unterseiten das Menü an einer anderen Stelle befindet und komplett auf normale Links verzichtet wurde (natürlich hat jeder Java Script aktiviert…)

Nachdem es dann keiner von uns geschafft hat durch zu blicken (“Anleitung für des Ding könnt Ihr euch ja ausm Internet holen… Ach ihr habt ja kein Internet… Ja, ich komm vorbei… Morgen…”) Hat uns unser lieber Chef am Nachmittag besucht und alles wieder eingestellt… Nach über EINEM TAG Downtime.

Naja, jetzt geht es ja wieder. Entsetzt war ich allerdings als mein lieber Kollege letzte Woche mit seinem neuen Auto in die Arbeit gekommen ist… einen VW Phaeton (3.2 V6, 260 PS, Bi-Xenon, Leder, Sitzheizung, Massage-Funktion, aller Schnickschnack der den originalen Kaufpreis auf 75.000 € getrieben hat)… Er hat ihn sich gebraucht gekauft. 3 Jahre alt und 80.000 km für 20.000 €… Hach ja… ich sollte wohl auch langsam mal mit meinem Studium fertig werden ;) … (Mein lieber Kollege ist seit ca 8 Monaten fertiger Dipl. Inf.)

Zum Abschluss noch ein kleiner Tipp für alle Köche:
Niemals Butter zum auftauen in den Gas-Herd stellen!
Hatte mich nur 2x umgedreht, schon war die Butter geschmolzen und ist ins Feuer getropft woran sie sich dann entzündet hat. Also ein kleines Feuerchen in der Röhre. Nachdem ich dann den Rest der Butter, der sich noch nicht ganz verflüssigt hatte, aus dem Ofen geholt und das Gas abgedreht hatte, haben sich die Flammen nach einem kräftigen Puster in dichten Rauch aufgelöst… Trotzdem keine gute Sache. Danach ist man, Adrenalin bedingt, ziemlich wach aber hat irgendwie keine Lust mehr auf Frühstück. Außerdem hängt im ganzen Haus der Geruch von verbrannter Butter…

Ok, eins hab ich noch. (Wo ich gerade mal schreib ;) ) Heute Früh hat es mich ganz schön geschockt.
Außentemperatur: -16° C
Innentemperatur: 16,5° C
Aber dafür strahlend blauer Himmel und die Fahrt ins Büro ging einem sehr sehr hübschen Sonnenaufgang entgegen…

Kommentar schreiben